Hobby und Nützlichkeit

« Zurück zur Startseite

Wärmepumpen – wartungsarme Systeme für kostengünstiges Heizen

posted am

Heizungssysteme müssen heute vor allem eines sein - effektiv. Wärmepumpen, wie sie beispielsweise bei der Climatec Badisch e.U. angeboten werden, sind dabei eine ideale Lösung, denn sie verbrauchen nur eine geringe Menge an Energie und können einen hohen Wirkungsgrad erzielen. Weitere Vorteile zeigen sich darin, dass die Anlagen sehr wartungsarm sind und somit nur geringe Kosten für die Instandhaltung anfallen. Dabei können die Systeme in fast alle bestehenden Heizungssysteme integriert und auch als zusätzliche Wärmequelle genutzt werden. Doch was ist genau bei der Installation zu beachten und wo liegen die entsprechenden Vorteile des Systems? Wir haben etwas nachgeforscht und wollen die wichtigsten Fakten an dieser Stelle zusammentragen, damit am Ende keine wesentlichen Fragen mehr offen bleiben. 

Wärmepumpen in der Praxis   

In der Praxis werden immer mehr Wärmepumpen in Privathaushalten installiert, aber auch Firmen greifen in vielen Fällen auf diese Technik zurück. Der große Vorteil der Systeme liegt darin, dass sie selbst nur einen sehr geringen Energieverbrauch aufweisen, aber einen hohen Wirkungsgrad entfalten.   

Auch im Bereich der Wartung haben die Anlagen einen erheblichen Vorteil, denn es gibt kaum Schwächen, die am Ende zu Fehlfunktionen führen könnten. Lediglich eine regelmäßige Wartung der Schwachstromtechnik wird von offizieller Seite angeraten, stellt aber auch keine verbindliche Vorschrift dar. Somit fallen die Wärmepumpen bei der Wartung recht kostenneutral aus, sodass auch auf lange Sicht die Installation mehr als lohnt.   

Installation in allen Bereichen   

Wärmepumpen können in fast allen Bereichen genutzt werden. So kann ihre Installation nicht nur in Neubauten erfolgen, sondern auch in bereits bestehende Anlagen installiert werden. Hier dienen die Systeme sowohl als Unterstützung als auch allein versorgende Elemente, wenn die ursprünglichen Heizsysteme ausgetauscht werden sollen. Zudem können die Pumpen aufgrund ihrer recht überschaubaren Größe in fast allen Häusern untergebracht werden.   

Die Installation ist überdies sehr einfach zu bewerkstelligen, denn die Pumpen erfordern keine aufwendige Anpassung bestehender Systeme. Somit können schon in diesem Bereich enorme Kosten gegenüber anderen Heizungssystemen eingespart werden, was zu einer schnellen Akklimatisierung der Ausgaben führt. Daher kann sich ein solches Unterfangen schon aus dieser Sichtweise lohnen.   

Rechtliche Grundlagen   

Da Wärmepumpen grundsätzlich nur mit Schwachstrom betrieben werden, unterliegen diese keinen genauen Bestimmung und Regularien zur Prüfung und Instandhaltung. Somit können die Systeme ohne Beantragung und vor allem ohne eine intensive Prüfung seitens der zuständigen Behörden angeschafft werden. Dennoch sollte man die minimalen Empfehlungen beachten und hin und wieder eine genaue Untersuchung der Stromanlage vornehmen lassen. Diese kann für ein recht geringes Entgelt in die Wege geleitet werden und kann in der Regel von jedem Elektriker durchgeführt werden.   

Allerdings unterscheiden sich die Gesetzmäßigkeiten von Land zu Land, sodass man sich in jedem Fall über die Gegebenheiten vor Ort informieren sollte.


Teilen